Geographische Phänomene in ihrer räumlichen Vielfalt prägen ganz entscheidend den Rahmen menschlicher Existenz und sind somit für das menschliche Handeln und die Entwicklung gesellschaftlicher Systeme von entschiedender Bedeutung. Durch die Beschäftigung mit den geographischen räumlichen Prozessen verstehen die Schüler unser System Erde besser und erlangen so die Grundlage für eigenverantwortliches Handeln in der Gesellschaft sowie einen nachhaltigen Umgang mit ihrer Umwelt.

Neben den wichtigen kognitiven Kompetenzen erlangen die Schülerinnen und Schüler gerade im Erdkundeunterricht wichtige methodische Kenntnisse, die auch in anderen Fächern und im ganz alltäglichen Leben greifen. Tagesexkursionen sind nicht nur eine willkommene Abwechslung im Schüleralltag, sondern stellen einen besonders wichtigen Bezug zu praktischem Handeln dar.

Handlungsorientiertes Unterrichten ist bei den Kindern im Erdkundeunterricht besonders beliebt, denn so verstehen sie physische sowie antropogene Vorgänge und Prozesse unseres Planeten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.