NaWi-Projekt der fünften Klassen mit dem NaWi-Kurs der 9./10. Klasse

 

An unserer Schule haben Schüler der 9./10. Klasse am 6.Juni 2011 mit uns ein Projekt gemacht. Es heißt „Gesunder Rücken“. Als erstes kamen zwei Schüler von Frau Bühler zu uns in die Klasse und haben uns mit unseren Ranzen mitgenommen. Sie haben uns mit und ohne Ranzen gewogen. Wir bekamen einen Zettel an unsere Eltern mit. Darauf stand wie viel Prozent unseres Körpergewichtes der Ranzen wiegt. Danach kamen sie wieder in unsere Klasse und brachten uns zur Veranschaulichung ein Schaubild mit. Ein paar Wochen später übten sie mit uns, wie man den Ranzen richtig packt. Im März sind wir zu einer Stationsarbeit gegangen. Es gab acht Stationen. Bei der ersten Station lernten wir, wie wir die Bandscheiben richtig belasten und haben einen Versuch durchgeführt. „Wie trage ich meinen Ranzen richtig?“, hieß die zweite Station. Wir lernten wie man den Ranzen richtig trägt, zwei Jungen haben uns erklärt warum der Ranzen schwerer ist wenn er tiefer hängt. An der dritten Station zeigten sie uns, wie wir richtig sitzen und wie man Sachen richtig aufheben sollte. Was die Folgen falscher Haltung sind, erklärten uns die 9./10. Klässler an Station 4. Sie sagten, dass man Rückenschmerzen bekommt, wenn man zu lang mit Buckel oder Hohlkreuz läuft. Bei der Station fünf haben wir ein Modell mit verschieden geformten Eisenstäben mit Tüten behängt und dann mit Murmeln gefüllt bis sie sich verbogen haben, dann malten wir sie ab und füllten ein Arbeitsblatt aus. Bei der sechsten Station lernten wir „Übungen für Zwischendurch“.  Es war sehr anstrengend sich so stark zu bewegen. Als wir Station sieben machten, sahen wir, dass die 9./10. Klässler extra für uns ein Ellenbogenmodell gebastelt hatten. Sie erklärten uns die Muskeln und wie sie funktionieren. Sie erklärten uns auch, was ein Beuger uns ein Strecker ist und was das mit Muskeln und der Wirbelsäule zu tun hat. Als letztes haben wir eine Zusatzstation gemacht. Bei dieser Station ging es um Gelenke. Wir lernten, dass es ein Kugel-, Sattel-, Dreh- und Scharniergelenk gibt. Zu guter letzt gingen wir wieder in unsere Klasse uns besprachen das Projekt. Jeder durfte sagen, wie es ihm gefallen hat.

Zusammengefasst aus den Texten der Schülerinnen und Schüler der Fünften Klassen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.